Home
Wir über uns
Der Vorstand
Satzung
News
Unsere Heimat
Chronik
Aktivitäten
Presse
Sagen
Veranstaltungen
Fürth 1985
Rode 2002
Tanzgruppe 2002
2003
Fördermitglieder
Mitglied werden
Interessante Links
Kontakt
Impressum
Gästebuch

 

Optimiert auf Bildschirmauflösung: 1280x1024

Archiv

 2015

Gottesdienst mit Dechant Hans-Bruno Fröhlich

Bericht und Fotos vom Heimattreffen in Rode

am 8. und 9. August 2015

 

Bericht von Adelheid Roth >>>>

Fotos vom Gottesdienst:  mehr >>>

Fotos vom gemütlichen Beisammensein: mehr >>>

Fotos von der Busreise ins Zwischenkokelgebiet:
Schönau >>>        Bulkesch >>>           Baaßen >>>

 

Fotogalerie von Klaus Michael Bell und Annette Folkendt
Gerne veröffentlichen wir auch Deine Fotos.
Bitte um Zusendung.  
    

 

Fotos von Hermann Depner:    Samstag, 8.08.2015 >>> 

                                                                         Sonntag, 9.08.2015 >>>    

Stand: 14.09.2015

Gruppenfoto vor dem Zürcher See

Zur Großansicht auf das Foto klicken!

Busreise in die Schweiz
24.06.- 27.06.2015

 

Fotogalerie Bell mehr >>>

Fotogalerie Folkendt mehr >>>

in Bearbeitung Fotogalerie Melzer mehr >>>

 

Ablauf der Busreise in die Schweiz 2015  mehr >>>>

 

Auf das Foto klicken!

Foto: Erich Schmidt

Danke
an alle 88 aktiven Trachtenträger und Helfer der HOG Rode, die am Heimattag in Dinkelsbühl mitgeholfen haben.

Fotos von Klaus Michael Bell >>>"Dinkelsbühl 2015"

Fotos von Erich Schmidt >>> Passwort: A2G6B6

Fotos Hermann Depner >>>

 

Videoclip Hermann Depner:
"Hochzeit im Zwischenkokelgebiet"

https://vimeo.com/kroftherm/hochzeit-zwischenkokelgebiet

 

Fotos Hermann Depner von der Ausstellung
"Einblicke in das Zwischenkokelgebiet"

https://flic.kr/s/aHskbYWYW4

 

Fotos Hermann Depner von der Brauchtumsveranstaltung "Hochzeitsbräuche im Zwischenkokelgebiet"

https://flic.kr/s/aHsk97CqBG

Vortrag von Walter Schuller "Die Dreizehn Dörfer" >>>

Bockel-Seminar in Puschendorf am 15.03.2015

Bericht vom Seminar >>>        Gemischte Fotos >>>

Fotoreihe Schwarze Bockelung >>>         Fotoreihe Weiße Bockelung >>>

 

 

2014

dia_brown_3.gif Rundbrief Dezember 2014  mehr >>>>

dia_brown_3.gif  Vortrag"Flucht aus Rode" von Adelheid Roth  mehr >>>>

dia_brown_3.gif 14. Roder Treffen in Iphofen      
mehr >>>...

Fotogalerie P. Bierschneider: https://www.dropbox.com/sh/8vq5f10af07nuim/AAD2uF7f-LVNyCPT5f5DouA3a?dl=0

Fotos von H. Deppner: https://www.flickr.com/photos/kroft-photography/sets/72157648099051915/

  Fotogalerie >>>

 

dia_brown_3.gif Busreise an die Adria nach Italien vom 07.09.- 16.09.2014

  Fotogalerie mehr >>>  
  Gereimte Reisebeschreibung von Horst Schuller  mehr >>>

 

2013

dia_brown_3.gif Rundbrief Dezember 2013   mehr >>> 

dia_brown_3.gif HOG Rode ehrt Martin Arndt   mehr >>>

dia_brown_3.gif Busreise und Heimattreffen 2013  

   Bericht von Adelheid Roth  mehr >>>    Fotogalerie Georg Fritsch   Link  >>>

   Fotogalerie Hans-Karl Bell  Link  >>>

   Gedichte von Horst Schuller Dorfidylle>>  Die Wiederkehr>>

dia_brown_3.gif HOG Rode ehrt KatharinaSchuller  mehr >>>

 

2012
dia_brown_3.gifRundbrief 2012 mehr >>> 

 dia_brown_3.gifKünstlertreffen in Rode, August 2012
Im Rahmen der 600-Jahr-Feier hat in Rode ein Künstlertreffen stattgefunden.

Bericht von Sebastian Anghel >>>            Bilder von den Künstlern >>>

dia_brown_3.gifRoder Treffen in Traun am 9. und 10.06.2012 mehr...

Fotos von Hans-Karl Bell  >>>                        Fotos von Erwin Arndt >>>

Fotos von Hermann Depner >>>                     Fotos von Adelheid Roth >>>

 

2011

dia_brown_3.gifRundbrief 2011 mehr...

dia_brown_3.gifTreffen in Rode am 06. und 07.08.2011 mehr...

Fotos von Hans-Karl Bell  >>>

 

2010

dia_brown_3.gifRundbrief 2010 Rundbrief als Word Datei >>>

dia_brown_3.gifBusreise zur Blumenriviera Italiens, 9. – 19. Juni 2010 Fotogalerie Michael Bell >>>

dia_brown_3.gifRoder Treffen 2010 in Veitshöchheim
Bericht von Adelheid Roth >>>

Fotogalerie Folkendt >>>

Power-Point Präsentation: 10 Jahre HOG Rückblick

Gottesdienstpredigt von Pfarrer Johann Rehner

dia_brown_3.gifTrachtenumzug in Dinkelsbühl, Sonntag den 23.05.2010.

Fotos von Hermann Deppner >>  Passwort: rode2010

Fotos Annette Folkendt >>

Fotos Michael Bell >>

Videofilm von Hermann Depner >>>

 

2009

dia_brown_3.gifRundbrief 2009 mehr >>>

dia_brown_3.gifBusfahrt ins Kleinwalsertal, Juni 2009  Fotogalerie >>>

dia_brown_3.gifTanz in den Mai ,am 1. Mai fand in der Gaststätte "Zur Tulpe" in Fürth/ Burgfarrnbach ein Tanzabend mit der Fürberger Musik statt. Fotos >>>

 

2008

dia_brown_3.gif HOG Rode ehrt Martin Feifer

dia_brown_3.gifRoder Treffen in Rode, August 2008

 

2007

dia_brown_3.gif Bericht Freizeitwochenende in Pottenstein
dia_brown_3.gif Bericht Arbeitseinsatz in Rode 13.-25. August 2007
dia_brown_3.gif Roder Heimatbuch

 

2006

dia_brown_3.gif Roder Treffen in Veitshöchheim,  Juni 2006
dia_brown_3.gif Teilprojektarbeit / Arbeitsaufruf

 

2005

dia_brown_3.gif Einweihungfeier der reparierten Kirche und Orgel in Rode,
   Samstag den 13.08.2005   
Fotos
    Text
dia_brown_3.gif
Gemütliches Beisammensein im Kulturhaus Rode  Fotos (I)     Fotos (II)    Fotos (III)

dia_brown_3.gif  Speckbraten am Sonntag 14.08.2005  Fotos

dia_brown_3.gif Busreise nach Siebenbürgen, August 2005 Fotos

 

2004

dia_brown_3.gif Roder Treffen in Veitshöchheim,  Juni 2004

dia_brown_3.gif Jugend-Tanzseminar 18. April 2004  Nürnberg

 

2002

Roder Treffen in Veitshöchheim,  Juni 2002

 

1993

dia_brown_3.gif Roder Treffen in Fürth,  Juni 1993

 

 

 

 

Drittes Roder Treffen in Siebenbürgen   
Bericht von Herbert Liess, Waldkraiburg

Die Heimatortgemeinschaft Rode veranstaltete am zweiten August-Wochenende bereits ihr drittes Treffen in Rode. 2002 traf man sich das erste Mal in der angestammten Heimat, sehr gut unterstützt von den ehemaligen rumänischen Nachbarn und Mitbürgern. mehr...

Die Fotos mit dem Internet Explorer öffnen!

 

 

 

Heimatbuch „Rode im Kokelland“

Wir können berichten, dass die Ausgabe und der Versand der vorbestellten Heimatbücher und der weitere Verkauf insgesamt reibungslos verlaufen ist.

Wir weisen darauf hin, dass wir derzeit noch einen letzten Restbestand von 17 Büchern zum freien Verkauf bereithalten. Wer noch ein Heimatbuch erwerben möchte, sollte es baldmöglichst bei Ingeborg Zilles, Fürth - Tel. 0911 / 7360937 bestellen: nach Abverkauf der letzten Bücher wird es definitiv keine weitere Auflage geben.

Wir möchten an dieser Stelle nochmals Michael Bürger

 

großen Dank aussprechen, dass er in jahrelanger Kleinarbeit dieses Roder Zeitdokument geschaffen und vollendet hat. Ebenso sei auch seinen vielen Helfern für ihre Beiträge und die allgemeine Unterstützung nochmals herzlich gedankt.

 

 


Renovierungsfortschritt in Rode

Hans Karl Bell hat im September 2006 einen weiteren Arbeitsbesuch in Rode und Schäßburg absolviert, um vor Ort den Fortgang der weiteren Arbeiten und Maßnahmen zu besprechen
 

Teilprojekt Verwalterhaus / Frühstücksraum

 Fotos

Im Sommer 2006 haben die Renovierungsarbeiten an den früheren „Lehrerwohnungen“ (später Internat) begonnen, die zu einer Verwalterwohnung und einem Gäste-Frühstücksraum umgebaut werden. Nachdem inzwischen das ganze Dach saniert ist und die Fenstern und Türen eingesetzt wurden, können die Arbeiten in den Innenräumen zügig weitergeführt werden. Gemeinsam mit dem Projektleiter vom Bezirkskonsistorium Schäßburg und Hans Karl Bell wurden auf der Baustelle die Arbeitspläne mit den beauftragten Bau-, Elektro- und Installationsfirmen besprochen. Des weiteren wurden zusammen mit dem zukünftigen Verwalter in Tg. Mures alle notwendigen Materialien für den Innenausbau ausgesucht und festgelegt (Fliesen, Laminat, Türen, Wandfarbe, Lampen, etc.).

Es ist geplant, dass das Gebäude bis Ende dieses Jahres bezugsfertig wird und an den Verwalter übergeben werden kann.

 

Teilprojekt  Pfarrhaus / „Haus der Begegnung in Rode“

Fotos

Wie mit dem Bürgermeister der Gemeinde Rode im Frühjahr 2006 vereinbart, ist das Pfarrhaus (Dispensar) inzwischen geräumt worden. Die Ärztin, die bisher dort praktiziert hat, und der Polizist, der da wohnte, haben das Gebäude verlassen. So erhielten Hans Karl Bell und seine Begleiter den Schlüssel, um das Haus zu besichtigen und für die Renovierungsarbeiten zu vermessen.

Bis Februar 2007 sollen die Umbaupläne vom Bezirkskonsistorium fertig gestellt sein, so dass im März 2007 mit den Renovierungsarbeiten begonnen werden kann. Nach ersten Schätzungen werden im Erdgeschoss 5 Schlafzimmer mit Dusche und WC entstehen, die als Gästezimmer dienen sollen. Die Fertigstellung dieser 5 Zimmer, die Instandsetzung des Daches, sowie die Renovierungsarbeiten am Haus sind bis zum Herbst 2007 vorgesehen. Gleichzeitig sollen auch der Garten und die Wirtschaftsgebäude in Ordnung gebracht werden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Arbeitsfortschritt planmäßig verläuft. Unser großes Ziel ist es, nach Abschluss der Renovierungsarbeiten an den beiden Projekten die Einweihung des gesamten Komplexes in Rode zu feiern. Schon jetzt steht fest, dass aus diesem Anlass unser nächstes RODER TREFFEN  im August 2008 in RODE  stattfinden wird!

Die Einladungen mit dem genauen Programmablauf werden voraussichtlich mit unserem Rundbrief im Dezember 2007 an unsere Mitglieder versandt. Merken Sie sich aber bitte den Termin jetzt schon vor und denken Sie daran, dass unser übliches Treffen in Veitshöchheim somit im Juni 2008 ausfällt.

Aber vor den Erfolg haben die Götter bekanntlich den Schweiß gesetzt! Und bis wir im Jahre 2008 zum Feiern nach Rode fahren können, liegt noch ein ganzes Stück Arbeit vor uns. Wir richten hiermit einen Appell an alle hilfsbereiten und arbeitswilligen Roder Landmänner sowie Freunde und Verbündete, uns diesbezüglich im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu unterstützen.

In der Anlage 1, die diesem Rundbrief beiliegt, beschreibt Hans Karl Bell in einem

 

Arbeitsaufruf

welche Arbeiten im wesentlichen anstehen, aber auch wie der organisatorische Ablauf sein wird und – die Belohnung. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, zögern Sie bitte nicht, sich eventuell mit Gleichgesinnten zusammenzuschließen, um in Rode ein paar Tage „Jemain-Urbert“ zu leisten. Stellen Sie sich dabei im voraus das befriedigende Gefühl vor, wenn Sie mit Ihrer Familie oder Freunden (vielleicht schon 2008) nach Rode zurück kehren und erzählen können, wo Sie mitgearbeitet haben.

Wir hoffen und wünschen, dass es viele Landsleute gibt, die sich noch stark genug mit unserer alten Heimat und unserem Projekt identifizieren und sich an diesem „Arbeitsurlaub“ beteiligen werden, damit eine Reihe von Nebenarbeiten gemeinsam erledigt werden können. Die eigentlichen Renovierungsarbeiten, wie Maurer- und Verputzarbeiten, Elektro- und Installations-arbeiten an den beiden Häusern müssen natürlich von qualifizierten Firmen durchgeführt werden. Für alle noch anstehenden Arbeiten reicht aber nach den vorliegenden Kostenvoranschlägen das Restguthaben auf dem Konto „Bretz“ nicht mehr ganz aus.

Herr Hauptanwalt Gunesch vom Landeskonsistorium in Hermannstadt hat uns zudem den Vorschlag gemacht, das Erbe von Johann Bretz nicht restlos aufzubrauchen, sondern 10.000,- € aus dem Erbe als „eiserne Reserve“ auf dem Konto zu belassen. Diesem Vorschlag haben wir gerne zugestimmt, weil er uns vernünftig erscheint.

Allerdings fehlt uns natürlich dieser Betrag für die noch anstehenden Renovierungen. Um das gesamte Projekt fertig zu stellen, benötigen wir zusätzlich zum Erbe Bretz noch ca. 20.000,- €.

Wir wollen daher weiterhin versuchen, die Mühle in Rode, die sich in einem verheerenden Zustand befindet, für 10.000,- € zu verkaufen, was sehr schwierig sein wird. 

Im Frühjahr 2005 hat die Kirchengemeinde Rode, das Bezirkskonsistorium Schäßburg und die HOG Rode beschlossen, das Predigerhaus zu verkaufen, weil es sich außerhalb des Gebäudekomplexes befindet, den man für erhaltenswert hält. Familie Meltzer-Rethmeier hat Interesse an einem Überlassungs- bzw. Pachtvertrag an ihrem Elternhaus bekundet, eine Entscheidung ist aber noch nicht getroffen worden.

Man kann folglich nicht davon ausgehen, dass diese beiden Objekte aus dem Roder Kirchenbesitz – Mühle und Predigerhaus – kurzfristig verkauft und die Mittel in unser Projekt investiert werden können. Wir müssen deshalb alle gemeinsam bestrebt sein, den fehlenden Geldbetrag über Spenden zu ersetzen, damit unser Projekt nicht gefährdet wird.


In diesem Sinne haben wir schon an unserem diesjährigen Roder Treffen zu Spenden aufgerufen, und das Ergebnis lässt uns hoffen: speziell für die Kirche in Rode sind am Treffen selbst und seither von insgesamt 49 Spendern Spenden in Höhe insgesamt  2.902,63 €  eingegangen.

Der Vollständigkeit halber nennen wir gerne auch die Spenden, die im gleichen Zeitraum für Zwecke der HOG Rode eingegangen sind: 12 Spender unterstützten unsere Vereinskasse mit insgesamt 706,74 €.

Allen Spendern danken wir für Ihre Zuwendungen auf diesem Wege nochmals herzlichst und wünschen „Vergelt’s Gott!“

Für alle Roder Landsleute, die 2006 nicht beim Treffen waren, oder sich nicht spontan zu einer Spende entschließen konnten, aber auch für Freunde und Gönner, denen Rode am Herzen liegt, legen wir unseren

Spendenaufruf

in der Anlage nochmals bei, ebenso einen Zahlschein, der Ihnen das Spenden sehr vereinfacht. Sie können sicher sein, dass Ihre Spende einem sinnvollen Zweck dient.

Wir sind der Meinung, dass wir es unseren Vorfahren wie auch unserer Nachwelt schuldig sind, unsere Roder Kirche und den dazu gehörigen Komplex soweit zu erhalten, wie es in unserer Macht steht. Dazu sind wir nicht zuletzt unserem verstorbenen Landsmann Johann Bretz und seinem großzügigen Nachlass verpflichtet.

Auch wenn dagegen unsere Spenden für das Gesamtprojekt in Rode eher bescheiden wirken, geben sie uns selbst ein Gefühl der Verbundenheit. Jeder von uns, der für unser Projekt in Rode einen eigenen bescheidenen Beitrag leistet, kehrt sicherlich zufrieden wieder „nach Hause“ zurück – und sei es auch nur in Gedanken.

Schon im Voraus danken wir allen freundlichen Spendern – für große Spenden ebenso wie für kleine – , denn nur durch diese Spenden können wir unser Projekt in Rode vollenden und verwirklichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10. Roder Treffen

 am 17.-18. Juni 2006

in den Mainfrankensälen Veitshöchheim bei Würzburg

Fotoalbum >>>

Zu unserem Jubiläumstreffen am 17. und 18. Juni in den schönen Mainfrankensälen in Veitshöchheim bei Würzburg konnten wir etwa 330 Roderinnen und Roder sowie viele Freunde, die sich Rode verbunden fühlen, begrüßen. Nachdem die meisten Gäste Gelegenheit hatten, sich persönlich zu begrüßen und das Mittagessen einzunehmen, präsentierte der Vorstandsvorsitzende Hans Karl Bell das lang erwartete, noch druckfrische Heimatbuch „Rode im Kokelland“.

Michael Bürger hat als Herausgeber und Autor in über sechsjähriger Tätigkeit dieses Dokument Roder Vergangenheit und Gegenwart geschaffen und wurde dafür von Hans Karl Bell mit einem Riesenbocksbeutel geehrt, handbemalt mit unserer Roder Kirche. Anni Bretz, der Lebensgefährtin von Michael Bürger, wurde für ihre tatkräftige Unterstützung mit einem Blumenstrauß gedankt. Das Heimatbuch kann man bestellen über Ingeborg Zilles (Fürth), Telefon: (09 11) 7 36 09 37.

Mit dem Erklingen der Roder Kirchenglocken wurde der offizielle Teil des Treffens eröffnet. Der stellvertretende HOG-Vorsitzende Gerhard Roth begrüßte die aus allen Teilen Deutschlands, aus Österreich, den USA und auch aus Rode angereisten Gäste. Da wir unser 10. Wiedersehensfest begehen konnten, hielt Gerhard Roth in seiner Ansprache einen Rückblick auf die vorangegangenen Roder Treffen. Allen ehemaligen Regionalvertretern sowie den Organisatoren des ersten Roder Treffens wurde mit einer Ehrenurkunde gedankt. In die Danksagung wurde auch Johann Schuller, der eigentliche Initiator unseres ersten Roder Treffens 1980, eingeschlossen, ebenso Martin Schuller, unser langjähriger kultureller Leiter, der bis zu seinem frühen Ableben an allen Treffen maßgeblich mitgewirkt hat.

Hans Karl Bell ging in seinem ausführlichen Rechenschaftsbericht auf die Vorstandsarbeit der letzten beiden Jahren ein, berichtete dann über die Aktivitäten zur Sicherung des Roder Kulturgutes, die uns allen am Herzen liegt und die er einschließlich seiner Familie schon seit Jahren mit vollem Einsatz unterstützt. Bell berichtete detailliert über die 2004/2005 erfolgten Renovierungsarbeiten an unserer Kirche und über die Einweihungsfeierlichkeiten 2005 in Rode, und dankte allen Beteiligten für ihren Beitrag. Ganz besonders dankte er Hans Gabber für die Gastfreundlichkeit in Rode und für die unschätzbare Unterstützung der Renovierungsarbeiten.

Gäste des Treffens waren zahlreiche rumänische Freunde aus Rode, die unser letztjähriges Fest organisiert und ausgerichtet hatten. Hans Karl Bell dankte ihnen nochmals mit kleinen Präsenten, ebenso dem Ehepaar Regina und Adolf Hedrich für die Organisation des Treffens 2002 in Rode. In seinen weiteren Ausführungen berichtete Bell über die nächsten Projekte, für die bereits die schriftliche Genehmigung vorliegt. Ab Sommer 2006 beginnen die Renovierungsarbeiten an den früheren Lehrerwohnungen (später Internat), die zu einer Verwalterwohnung, einem Aufenthalts- und einem Essraum umgebaut werden. Ab Frühjahr 2007 beginnt mit dem Umbau des früheren Pfarrhauses (später Dispensar) zu einem „Haus der Begegnung“ die letzte Phase der Renovierung. Hier sollen sechs Gästezimmer mit Dusche und WC entstehen. Gleichzeitig werden auch der Garten und die Wirtschaftsgebäude in Ordnung gebracht. Zur Wiedereinweihungsfeier des gesamten Komplexes werden wir im Jahr 2008 ein großes „Roder Treffen“ in Rode veranstalten!

Die HOG-Kassenwartin Ingeborg Zilles legte anhand von digitalen Einblendungen den Kassenbericht vor. Die anschließenden Neuwahlen leitete Susanne Bell. Nachdem der amtierende Vorstand entlastet und die Stimmzettel der ausgewertet waren, ergab das Wahlergebnis, dass der bisherige HOG-Vorstand auch für die nächsten zwei Jahre im Amt bestätigt wurde.

Hermann Deppner zeigte einen gelungenen Bildervortrag von der Einweihungsfeier 2005 in Rode. Im kulturellen Teil boten unsere Tanzgruppen unter der Leitung von Annette Folkendt Erquickendes für Herz und Gemüt. Die Kindertanzgruppe und die Erwachsenentanzgruppe marschierten in Roder Tracht zusammen in den Festsaal ein. Danach hatten die Jüngsten ihren großen Auftritt und wurden mit einem Riesenapplaus belohnt. Im weiteren Verlauf des Programms konnte die Erwachsenentanzgruppe ein beeindruckendes Debüt feiern – Annette Folkendt hatte auch die Eltern der Kinder aus der Kindertanzgruppe zum Tanzen begeistern können. Alle Tanzfreudigen konnten schließlich das Tanzbein schwingen, als die bewährte Unterhaltungsband „MELODY 4U“ aufspielte und alle in beste Stimmung versetzte. In einer Tanzpause führten Roder Teenager unter der Leitung von Martina Bretz einen modernen Tanz auf und bekamen dafür großen Beifall.


Am Sonntag läuteten die Roder Kirchenglocken in dem umgestalteten Festsaal der Mainfrankensäle den gemeinsamen Gottesdienst ein. Pfarrer Johann Rehner aus Nürnberg hielt den Gottesdienst nach siebenbürgischer Liturgie. Musikalisch wurde der Gottesdienst von Roland Schmidt gestaltet, der auch den Kirchenchor leitete. Im Gottesdienst feierten die Roderinnen und Roder der Jahrgänge 1941/42 ihre Goldene Konfirmation. Auf Wunsch der Jubilare wurde die Konfirmationshandlung so gestaltet, wie es in Rode üblich war. Nach dem gemeinsamen Mittagessen tanzte man zur Musik von „Trio Reflex“ und stimmte im Singkreis schöne alte Weisen an. Das „Diskussionsforum Rode“ thematisierte insbesondere die Renovierungsarbeiten in Rode.


Wir können uns glücklich schätzen, dass unsere Roder Gemeinschaft noch so gefestigt ist, dass Veranstaltungen und Erlebnisse wie dieses Treffen möglich sind. Es liegt an uns – und da sind alle gefragt –, dass wir uns diese Gemeinschaft noch möglichst lange erhalten. Der Fortbestand unserer Treffen ist aber nur zu sichern, wenn wir die gute Beteiligung aufrecht erhalten können und wenn auch die jüngeren Generationen Interesse und Präsenz zeigen. Der wiedergewählte HOG-Vorstand dankt hiermit nochmals allen, die durch ihren Beitrag und ihr Mitwirken zum guten Gelingen unseres Treffens beigetragen haben.

Adelheid Roth

Bildergalerien:

Einige Impresionen;  Fotos von Filipp Bierschneider >>>

Goldene Konfirmation >>>

Aufmarsch  >>>

Ehrungen >>>

Kindertanzgruppe

Jugendtanzgruppe

Erwachsene Tanzgruppe >>>

Leute im Saal

Tanzabend

 

 

Die Fotobildergalerie ist in Arbeit.
Bitte haben sie noch ein bisschen Geduld.

Zusätzliche Foto Zusendungen an: annette.folkendt@gmx.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Roder Treffen

 am 12.-13. Juni 2004

in den Mainfrankensälen Veitshöchheim bei Würzburg

Videoclip zum anschauen, hier anklicken :  >>

Video / DVD Bestellung: Hermann Depner

Föhrenstraße 21, 90766 Fürth

 

 

Zu dem Bericht aus der Siebenbürger Zeitung vom 31.Juli 2004

Singspiel : Roder Hochzeitsbrauch am Samstag und Sonntag

Fotoalbum

Kindergruppe  /  Jugendgruppe

Goldene Konfirmation der Jahrgänge 1940/41

 

 

 

                        Roder Treffen in Veitshöchheim,  Juni 2002                        


Anläßlich des Roder Heimatortstreffens in Veitshöchheim, Juni 2002 wurde als Übergang zum kulturellen Teil das Mundartgedicht  "Brüt uch Bleamen" von Martin Hedrich vorgetragen.

...zu den Gedichten

 

Es folgte ein Singspiel, ganz nach alter Roder Tradition, welches einen Ausschnitt Roder Hochzeitstradition widergab, nämlich den Freitagabend vor der Hochzeit, wenn die Braut / der Bräutigam aus dem Junggesellenleben verabschiedet wurden. Es wurde "Wort gemacht" und vor allem wurden viele schöne Hochzeitslieder gesungen, größtenteils im Roder Dialekt.

                                                                                   ... zu den Liedern

 

Ilse Bell moderierte gekonnt und charmant, ergänzte das Geschehen auf der Bühne welche als Roder Bauernstube dekoriert war.

                                                                                                                                                         ...Text Moderation

 

Beeindruckend war neben dem dargestellten Brauchtum vor allem die überwältigende Anzahl der Mitwirkenden: allein 65 Darsteller tummelten sich auf der Bühne, darunter sehr viele Jugendliche.

                                                                          ... zu den Fotos

 

 

 

 

                      Viertes Roder Treffen in Fürth,  Juni 1993                         

Viertes Roder Treffen in Fürth                 .......zu den Fotos (in Bearbeitung)

Am 31.Juli und 1.August versammelten sich in der modernen Stadthalle von Füth über 700 Gäste des vierten Treffens  der Heimatortsgemeinschaft Rode. Die vorausgegangenen Treffen dieser HOG hatten 1980 in Würzburg, 1985 in Fürth und 1990 in Traun (Oberösterreich) stattgefunden.

Martin Feifer, der Vorsitzende der HOG, begrüßte die Gäste, die vor allem aus Deutschland und Österreich, aber auch aus den USA und Kanada und selbst aus Rode angereist waren. In seiner Eröffnungsansprache  mußte er allerdings feststellen, daß nicht nur der Putz von den alten Häusern in Rode abbröckelt, sondern leider auch der Gemeinschaftssinn bei den Rodern, vor allem bei der Jugend. Man mache sich Sorgen, wer in Zukunft in der HOG Verantwortung übernehmen wolle. Doch hoffe man auf ein harmonisches Verhältnis zwischen den Generationen.

Der kulturelle Teil des Treffens wurde eingeleitet von Glockenklängen der Roder Kirche. Es sang der Chor unter Leitung von Martin Schuller.(Moderation: Elfriede Burz); Katharina Schuller trug ein von ihr in den Roder Dialekt übertragenes Schuster-Dutz-Gedicht vor.

Dem Fürther Bürgermeister, Herrn Abraham Leonhardt, wurde nach seiner Begrüßungsansprache von Stefan Roth und Irmgard Oesterhues eine Erinnerungsurkunde des Bürgermeisters von Chicago überreicht.

Anschließend trat die Roder Jugendtanzgruppe unter der Leitung von Ilse Bell auf, die auch das gesamte Programm moderierte. Ergänzt wurde es durch Gedichtvorträge von Hans-Karl Bell ("In Gedanken" von Gerd Buchner), Sara Schlottner und Katharina Folkendt ("Ein Zwiegespräch von Wasser und Wein" sowie die "Anatomie in Versen" von Schuster Dutz). Zum Schluss gab es für die Kinder im Saal einen Sketsch, bei dem alle mitmachen konnten. Die Leitung hatten dabei Martina Feifer und Klaus Michael Bell.

Die Tanzunterhaltung  vom Samstagabend gestaltete traditionsgemäß die "Melody-Band" aus Würzburg unter der Leitung des Roder Landsmannes Gerhard Roth.

Am Sonntag leitete Pfarrer Rudolf Meltzer, der die Gemeinde Rode auch in schweren Zeiten viele Jahre betreut hat, in der Michaeliskirche den Gottesdienst. In seiner Predigt mahnte er die Zusammengehörigkeit der Roder, den bewährten Gemeinschaftssinn der Siebenbürger Sachsen an.

Das Ständchen der Siebenbürger Blaskapelle Nürnberg e.V. leitete über zum Mittagessen, dem sich der Rechenschaftsbericht des HOG-Vorstands anschloß.

Die beim Treffen anwesenden "Nichtroder", zu denen auch ich gehöre, durften wiederum froh und stolz sein, mit einer Roderin verheiratet zu sein oder ganz einfach aus Freundschaft zur Gemeinde mitzumachen.

Dem Vorstand und dem Organisationskomitee gebührt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. Zu begrüßen wäre es, wenn sich noch mehr Roder zur Mitgliedschaft in der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen entschließen würden.

Herbert Liess, Waldkraiburg

Bericht in der Siebenbürger Zeitung  / Folge 15/93

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
nach oben

Heimatortsgemeinschaft RODE e.V. | webmaster@hogrode.de